ASSORT®: Datenbank und Problemlöser

ASSORT® ist ein einzigartiges Softwareprogramm, welches Ihre Erfahrungen sammelt, aus diesen lernt und sie quantifiziert. Dabei hilft es nicht nur, korrekte Implantate und Maßnahmen für eine Operation zu planen und FEHLER ZU VERMEIDEN, sondern auch unzufriedenstellende Ergebnisse zu verstehen und optimieren. Entsprechende postoperative Maßnahmen wie IOL-Rotation, LRIs oder auch andere Maßnahmen können erwogen und analysiert/simuliert werden. ASSORT® ist eine Datenbank aller persönlichen Erfahrungen und Ergebnisse. Es hilft, aus der Vergangenheit zu lernen. Je mehr Fälle eingegeben werden, desto besser werden die Ergebnisse in der Zukunft sein.

Präoperativ bestimmt das Programm die optimale IOL und deren Position. Es kalkuliert den OP-Plan, ähnlich wie herkömmliche Kalkulationsprogramme. Die Ergebnisse können idealerweise mit den Kalkulationen des Herstellers abgeglichen werden. ASSORT® hilft, FEHLER VON VORNHEREIN ZU VERMEIDEN, indem es mehr Informationen abfragen kann und präzisere Algorithmen nutzt.

Kommt es trotz penibler Planung zu einem „Refractive Surprise“ lässt das Programm Sie nicht im Stich. ASSORT®hilft bei der Fehleranalyse und unterstützt dabei, die richtigen Korrekturmassnahmen abzuleiten. Es lässt sich berechnen, wie eine IOL nachrotiert werden muss, um ein besseres Ergebnis zu erzielen oder ggf. eine LRI zu planen.

Natürlich lässt sich auch anzeigen und simmulieren, welche Auswirkungen eine Deplatzierung der Inzision oder auch eine leichte Rotation der IOL hat.

Selbstverständlich ist ASSORT® für die Produkte der MEyeTech GmbH ein Service des Hauses. Für jeden Patienten, der mit einer unserer IOL versorgt wird, steht dieser Service kostenfrei zur Verfügung! Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Unsere OP-Plan Empfehlung für torische IOL

In der Schlussfolgerung müssen alle Faktoren VOR DER OPERATION sorgfältig berechnet und beachtet werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Bei der Korrektur des Astigmatismus spielt aus diesem Grund jeder Baustein eine entscheidende Rolle:

  • korrektes vermessen und planen,
  • korrekte und präzise Markierung,
  • präzise Durchführung unter Kontrolle des Ringlichtes und
  • penible Erfolgskontrolle und Einleitung geeigneter Korrekturmaßnahmen.

Bei einer perfekten Ausrichtung der „Vektoren“ der Astigmatismen heben sich diese auf und es bleibt ggf. lediglich ein„Restastigmatismus“ auf der gleichen Achse.

In der Realität werden die „Kopplungseffekte“ des Astigmatismus oft unterschätzt. Dieses Beispiel zeigt den „blauen“ Ergebnisvektor, wenn sich der präoperave Astigmatismus (pink) mit einem Phacoschnitt (grün) paart.

Entscheidend ist dabei, dass der „Restastigmatismus“ ähnlich ist, aber eine andere Richtung hat. Alle folgenden Korrekturen müssen genau auf diese neue Richtung ausgerichtet sein, da sonst weitere Kopplungseffekte entstehen und das Ergebnis unter Umständen schlechter statt besser wird.

Sie haben Fragen? Wir helfen gern:

Telefon: 02404 55 29 1-0
E-Mail: info@meyetech.de

Oder direkt per Nachricht:

*Pflichtfeld
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.